cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Dokumente > Konvolute

 

friseur-lehrbrief.jpg

Jahr: 1909-1950
Bemerkung:
ArtikelNr. 09160
Besucher 59

 

E-Mail

 
Dokumente aus dem Nachlass eines Friseurs, Hohenschäftlarn, 1909-ca. 1950. Ledermappe mit eingelegten Schriftstücken, dazu Lehrbrief.

- Lehrbrief des Bayerischen Landesverbandes der Bader, Friseure und Perückenmacher. Die Verbandsinnung in München bestätigt, dass Lehrling Franz Piskorz „eine dreijährige Lehrzeit zurückgelegt und sich sehr lobenswürdig betragen hat, München 16.7.1909. Dazu das Prüfungszeugnis (P. erhielt immer „sehr gut“, und zwar in Rasieren, Haarschneiden, Bartschneiden, Haarbrennen, Haararbeiten, Theorie). 38x50cm, Druck auf festem Büttenpapier, montiert an Leinwandeinband (dieser mit Goldprägung „Bayerischer Landesverband der Bader, Friseure und Perückenmacher“, dazu Leinwandschuber.

- Lehr- und Prüfungs-Zeugnis. Bayerischer Friseur- und Haarformer-Verband e.V., München, am 15.7.1909 wird bestätigt, dass Franz Piskorz, geb. 11.12.1893 in München, bei Herrn Julius Piskorz sen. eine 3jährige Lehrzeit zurückgelegt hat (8°, 4 St., kartoniert, wohl 1929 erstelltes „Duplikat“ des Zeugnisses von 1909, Deckel hinten mit Aufschrift „18. Juli 1928 Meisterprüfung“).

- Repro-s-w-Abzug: „Der gepflegte Herr, die gut frisierte Dame aus dem Herrn- und Damen-Frisiersalon Franz Piskorz … Hohenschäftlarn 63“. Repro-s-w-Abzug „Gepflegte Frauen durch Salon Piskorz, Friseurmeister, Hohenschäftlarn am Bahnhof.“

- Einlieferungsbeleg „Bund Deutscher Haarformer“, Orlandostr.2, München, 1952.

- s-w-Abzug auf Ansichtskarten-Photopapier à ca. 9x13cm, ungelaufen, „25 [Jahre?] Friseurfachschule Holzkirchen“. Gruppenbild um 1950. Gezeigt Lehrherren und männliche und weibliche jüngere Menschen in weißen Kitteln.

- Handschr. Schuldschein des Julius für den Franz Piskorz, 1920, über 20.000 Mark.

- Quittung über Kapitalertragssteuer, des Julius für Franz P., 1921.

- Brennstoffkarte 1.4.1949 für Julius und dito für Franz Piskorz, Hohenschäftlarn 63.

- dazu diverse weitere Blätter, die sich in der Mappe fanden, aber keinen Friseur-Zusammenhang aufweisen.

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS