cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Dokumente > Konvolute

 

konrad-wothe-missionar.jpg

Jahr: 1917-1964
Bemerkung:
ArtikelNr. 08852
Besucher 61

 

E-Mail

 
Pfarrer Konrad Wothe, Vinningen, Missionar in Südafrika. Ficksburg Harrismith 1935-1950

Konvolut zum Pfarrer Konrad Wothe (1882-1964). Konrad wurde 1908 in Speyer zum Priester geweiht. Er war 18 Jahre Pfarrer in seiner Heimatdiözese (ab 1916 in der Gemeinde Vinningen), bis er (1924, laut einer hier nicht vorliegenden Quelle, einem Nachruf in „Der Pilger“ vom 29.11.1964) in die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist eintrat, der er 40 Jahre lang angehörte. 1935 fuhr er an Bord des Schiffes Tanganjika nach Südafrika, wo er bis 1950 in diversen Missionen seiner Gesellschaft tätig war. Anfangs (4.7.-15.9.1936) in Kroonstad (Oranje Freistaat), Herbst 1936 bis ca. 18.9.1937 in Vrede (Oranje Freistaat), 19.9.1937 bis April 1938 in Park Rynie (Natal), 18.5.1938 bis August 1938 in Lourdes (East Griqualand), September 1938 bis November 1939 in Ficksburg (Oranje), 1.12.1939 bis Juni 1940 in Harrismith, 18.6.1940 bis ca. 15.10.1940 in einem Lager in Baviaansport, ab 17.10.1940 bis März 1946 wieder in Harrismith, von Ende März 1946 bis ca. 7.3.1947 in Viljoenskroon, von 9.3.1947 bis 4.12.1949 in Ficksburg, dann bis Februar 1950 in Sandpiet. (Sandpat?). (Dem oben erwähnte Nekrolog im „Pilger“ ist zu entnehmen, dass Konrad Sekretär des Bischofs Klerlein (Oberer in Vrede) war und von 1938 bis 1950 in Kroonstad arbeitete; dazu heißt es: „Leider wurde seine seelsorgerliche Tätigkeit, die sich wegen Sprachschwierigkeiten auf die Weißen konzentrierte, durch Internierung während des Zweiten Weltkrieges unterbrochen“). Im April 1950 ist er wieder in Deutschland (Weyher, Neuötting, Menden , Aschaffenburg, ab 1958 oft in Lürbke). 1964 stirbt er im Missionshaus St. Josef der Missionsgesellschaft vom Hl.Geist in Menden im Sauerland.

- Todesanzeige 1964.
- Buch mit handschr. Eintragungen, begonnen 12.7.1917 (8°, Halbleinwandeinband, ca. 120 Seiten, komplett beschrieben). Hier hat Konrad Themen von Predigten, Generalkommunionen, kirchlichen Festlichkeiten etc. sowie die Festlichkeiten als solches festgehalten. Er schreibt ab 1923 fast ausschließlich (zuvor vereinzelt) in Gabelsberger Steno und verwendet zahlreiche Abkürzungen. Die datierten Eintragungen beginnen mit Datum 20.8.1916 („Nachtrag vom Beginn meiner Amtstätigkeit in Vinningen“) und enden 1964. Zwischen 27.7.1925 und dem 5.5.1935 hat er nichts ins Buch geschrieben. Jeden Umzug hat Konrad vermerkt, weshalb die Ortsangaben oben so genau ausfallen konnten.
- 12 Photos, gezeigt Konrad (oft mit Familienangehörigen). Edenkoben 1907, 1902-1905 in Innsbruck (wo er studierte), 1919 in Vinningen.
- ca. 8 Briefe an Familienangehörige, 1917, 1937, 1935 (aus Kroonstad, mit zahlr. Details zur Tätigkeit in Afrika), 1934 mit Briefpapier „Knechtsteden“, Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist“), 1957 (ebenso aus Knechtsteden), 1964, 1963. Dazu ein Blatt mit Notizen zu 3 anno 1943 verschickte Briefe des Konrad.
- ca. 15 Briefe an Konrad von Familienangehörigen, ca. 1903-1906.
- 4 Ansichtskarten an Konrad, verschickt 1936-1948 aus Deutschland nach Südafrika
- Photoalbum, quer gr.8°, Leineneinband, Kordelbindung, ca. 155 anfangs in Klebecken eingeschobene dann meist montierte s-w-Abzüge à ca. 4.5x6cm bis 6x6cm. Ca. 80% der Seiten sind mit Bildern versehen. Die Bilder im Album sind meist nicht beschriftet. Ein Bild auf S. 1 ist datiert auf „1939“, ein Bild der drittletzten beklebten Seite auf „Mai 1940“. Gezeigt sind Patres, Einheimische, landwirtschaftl. Tätigkeiten und Szenen, Kirchen, Stadtansichten etc.pp., einmal zu sehen Bahnhof Melville. Gezeigt sind wohl Szenen aus Ficksburg oder Harrismith.
- 6 lose Bilder (darunter eine gelaufene AK): Ludwigshafen 15.5.1935 (Tag des Abschieds, P. Konrad geht nach Afrika), AK gel. Dezember 1935 von Vrede nach Landau („Seit 19.11. hause ich hier als Spyridon der Mission“, gezeigt Gebäude, beschriftet (Weißen-Kapelle“, „Unsere Bude, mein Zimmer“), Presbyterry und Kirche Viljaamskroon, Kirche in Hoopstad, Altar (Bild auch im Album, keine Ortsnennung).

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS