cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Kunst

 

wifo-vv.jpg

Jahr: um 1940
Bemerkung:
ArtikelNr. 07754
Besucher 905

 

E-Mail

 
WiFo Krailling. Skizzen von Angestellten / Wachpersonal um 1940

Skizzenbuch (quer gr.8°) mit ca. 12 Skizzen (7x Männer, ca. 5x divers), dazu Rötelskizze auf Karton à 47x62cm. Karton mit Läsuren und kleinen Falzen, Album stockfleckig, sonst gut. Wahrscheinlich fertigte Vogt nach den Skizzen des vorl. Buches große Röteltechnik-Bilder der Männer.

Gefertigt hat die Bilder der Gautinger Maler Max Vogt-Vilseck (1902-1989), welcher während des Zweiten Weltkrieges als Wachmann im Kraillinger WiFo-Tanklager eingesetzt war. Das große Bild zeigt den Künstler in Uniform und mit Stahlhelm (dat. 5.9.1940).

7 Bleistiftskizzen im Album zeigen diverse Männer (Bildtitel: „Otto Krempl, Wachhabender“, „Johann Schmid, in der Nacht von 19. auf 20.III.1940, Hans Schmid hat Schlaf!“, Adalbert Ritzer“, „Dietl Peter“, „Wagner Gärtner, Hochhäuser“, „Buß Xaver, Aubing“, „Karl Roß, Aubing, Automechaniker, 15.X.40“).

Die „Wirtschaftliche Forschungsgemeinschaft“ (WiFo) wurde 1934 durch das Reichswirtschaftsministerium gegründet. Die Tarnfirma errichtete bis 1945 im Deutschen Reich ca. 10 Großtanklager, in denen u.a. das von der Luftwaffe benötigte Benzingemisch gefertigt und gelagert wurde. 1942 beschäftigte das Unternehmen ca. 10.000 Mitarbeiter! Eines der Tanklager lag im Wald versteckt zwischen Krailling, Germering und Gauting.

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS