cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Dokumente > Adel

 

tagebuchkalender1938.jpg

Jahr: 1938
Bemerkung:
ArtikelNr. 06767
Besucher 747

 

E-Mail

 
Tagebuch-Kalender eines adeligen Mädchens aus Heldburg, Sachsen-Meiningen 1938

Mein Tagebuch-Kalender 1938 (Vlg. Triasdruck, Berlin 1937, Bearbeitung und Texte L. Matschoß, Zeichnungen Chr. Christophe, quer kl.8°, Leineneinband, 220 Seiten, s-w-Abb., etwas fleckig, Läsur an Lasche hinten). Das Buch bringt Kalenderseiten mit 2 Rubriken „Woran muß ich heute denken“ (eingedruckt sind Ereignisse, Geburts- oder Todestage meist deutschnationaler Prägung) und „Was habe ich heute erlebt?“. SS. 1-10 und 154-199 bringen wenige redaktionelle Texte (z.B. „Die HJ gestaltet das Leben der deutschen Jugend“ [SS.154-156]) und zumeist weitere in Rubriken auszufüllende Seiten (z.B. „Die wichtigsten Ereignisse des Jahres in der Hitlerjugendbewegung“, „was leiste ich in Turnen, Sport und Spiel“, „Fahrtenbuch“, „Was habe ich in diesem Jahr von Deutschland gesehen“, „Meine Bücher“). Ab S. 200 ist denn Raum für Notizen.

Wer das Buch ausfüllte, bleibt offen. Der Name des Eigners oder der Eignerin ist nicht angegeben. Sicher ist, dass er/sie dem Hochadel angehörte, wohl der Familie von Sachsen-Meiningen (er/sie weilte in Windsor und lebt wohl in Coburg).
Erwähnt werden Bappa, Robbi, Fritz, Mammi, Kiki, Putti. Die Familie lebt in Coburg, reist jedoch viel in Deutschland, oft ist man in Heldburg, auch in z.B. Herzburg, Harzburg, auch in Weimar, Hildburghausen, Bamberg, Kalvarienberg, Berlin, Stettin, Prüm, Meiningen, Potsdam.

Alle Tagebuchseiten und alle Tage (ausser 28.-31.12.) sind mit Bleistift in lateinischer Sprache beschrieben. Zumeist sind Ortsnamen verzeichnet und dazu knappe Informationen.

Einige Zitate:

2.1.: Familia ducis Coburgensis adest sine duce ipso.
5.2.: dansus Regiment Meiningen.
6.2.: apud Coburgiensis dux.
16.2.: Kreuzeck 45 Min. Wank.
20.2.: in Colonia, Mammi in Boddof.
27.2. currus in Bremehaven et in Genv.Steuben abitus
28.2. primus dies in nave
5.3.: Madeira ...
7.3.: Santa Cruz La Palma
11.3.: in Gibraltar
12.3.: dormans [?] actuosus Ballestrem cum Reine.
17.3.: Neapolis-Capris-Kino
18.3.: Cum Exminister Schenck Neapel currus in Genua
24.3.: dies nominis Gabrielase, currus in Coburg.
26.3.: Robbi anvenit e Berolina.
5.4.: dies natalis.
31.5.: dies natalis Mammi, in arboribus venatur cum Robb.Mam.
18.6.: currus in Wiesbaden cum Alfredo, Kino.
19.6.: currus in Wiesbaden, Meiningen.
20.6.: currus in Linz.
5.9.: in Edinburgia
9.9.: ... [unles.] Windor.
13.9.: in London Kino
15.9.: Windsor

Beiliegend eine Ansichtskarte um 1938, gezeigt ein Knabe mit Flöte. Verso von Hand wohl von dem Knaben („Antonvierich“ ???) an die Oma beschrieben.
Beiliegend außerdem ein handschr. Brief der „Kiki“ an die „Putti“, dat. 3.3.1993 (8°, 8 Seiten). Hieraus geht hervor, dass die Familie wohl in Heldburg wohnte. Die Absenderin bedankt sich für das Tagebuch, das ihr von Putti zugeschickt wurde und versteht nicht, warum „Nüffi“ (wohl die Eignerin des Buches) sie, Kiki, so an Hamlets Ophelia erinnerte.

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS