cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Dokumente > Konvolute

 

erx.jpg

Jahr: verkauft
Bemerkung:
ArtikelNr. 04887
Besucher 1.416

 

E-Mail

 
Schwedt / Oder, Vierraden, Kremmen, Personalakt eines Mädchens ab 1891. Königin-Luise-Stiftung

Aus einem Nachlass stammt dieser reizende Personalakt. 4°, dünne Kartondeckel, Kordelbindung, eingebunden ca. 20 Dokumente, lose beiliegend etliche weitere Dokumente und Photos. Berieben und staubig, Dokumente teils stockfleckig bzw. fleckig, sonst guter Zustand. Die Stücke wurden 1906 mit Schnur kunstvoll zusammengebunden.
Auf dem Einband steht: „Acta Personalia von Elfriede Johanna Erxleben, geboren den 26. Februar 1891 zu Kremmen, Kreis Osthavelland. Angelegt 26.II.1891“

Eingebunden (in Reihenfolge der Bindung):
- 2 Geburtsanzeigen montiert auf ein Blatt (aus Cremmen).
- Taufschein von 1892.
- Originalmanuskript der Taufrede, die der Kindsvater (ein Prediger) 1891 in der Kirche zu Cremmen gehalten hatte (2 Doppelblatt).
- Impfschein von 1892, ausgestellt in Cremmen.
- 3 Schulzeugnisse (3., 4. und 5. Klasse der Schule zu Vierraden, 1898-1900).
- 4 handschriftliche Geburtstagsglückwunschkarten der Tochter an den Vater, 1898-1901 (mit sehr schönem montierten Blumenschmuck, 3 Blatt mit Schmuckleisten in differenten Farben und entzückender Handschrift).
- Zeugnis der Schule Vierraden von 1902 (2. Klasse, liegt lose).
- Schulentlassungs-Zeugnis, Vierraden 1903.
- Impfschein 1903, ausgestellt in Schwedt.
- 2 Zeugnisse von „Städtische höhere Mädchenschule zu Schwedt a.O.“ (3., 2. Klasse, 1903-1904).
- Geburtstagsgruß der Tochter an den Vater, Schwedt 1905
- Abschrift eines Schreibens des Vaters an die preußische Königin bzgl. Aufnahme der Tochter an der Königin-Luise-Stiftung zu Berlin und bzgl. Erlassung des Schulgeldes (3 Blatt, geschrieben in Krausnick 1905).
- Schreiben aus der Feder des Vaters bzgl. Weihnachts-Urlaubs der Tochter 1905 (die damals in einer Pension Breithaupt lebte).
- Handschriftlicher Geburtstagsgruß des in der Kadettenanstalt zu Potsdam weilenden Bruders an die Schwester, datiert 1900, mit Schmuckwappen „China“.
- Antwort des Kuratoriums der Königin-Luise-Stiftung, dat.3.5.1905. Über eine Aufnahme könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht entschieden werden.
- Antwort des Kuratoriums über Notierung der nunmehr formell erfolgten Bewerbung auf eine Freistelle, dat. 6.3.1905.
- Bestimmungen über die Aufnahme von Zöglingen in die ... Königin Luise-Stiftung, Berlin SW, Markgrafenstrasse 10. (2 Blatt, gedruckter Text, 1902).
- Programm zur „Schiller-Gedächtnisfeier“ in Schwedt, dat. 9.5.1905 (ein Blatt, verso mit handschr. Anmerkung).
- Ablehnendes Schreiben des Kuratoriums bzgl. Aufnahme der Tochter an der Stiftung, dat. 19.7.1905.
- Schulentlassungs-Zeugnis der Höheren Mädchenschule in Schwedt, dat. 31.3.1906.

Lose beiliegend:

- S-w-Abzug auf festem Karton à 10x15cm, gezeigt die Protagonistin mit ihrer Mutter und 2 Brüdern, um 1895 (fleckig und berieben, verso betitelt).
- „Fest-Zeitung, herausgegeben zur Feier des 25jährigen Bestehens der Pension Breithaupt“, Schwedt 25.5.1904 (4°, 2 lose Blatt, fleckig und falzig, mit Randläsuren).
- Carte de Visite der Protagonistin als Backfisch, handschr. datiert auf 1906 (6x10cm, aufgenommen im Atelier Wertheim zu Berlin).
- Schreiben der Prot. An die Eltern, dat. 25.12.1912.
- Postkarte ebenso, dat. 5.1.1913.
- Rezept über Codein, ausgestellt vom späteren Ehemann, dat. 24.3.1919.
- Quittung über Brautkleid-Stoff von Rudolph Herzog Seiden- und Samt-Lager, dat. 13.6.1919.

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS