cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Deutschland 1933-1945

 

cassiodor,ahnenpasswagler.jpg

Jahr: um 1939
Bemerkung:
ArtikelNr. 02683
Besucher 1.263

 

E-Mail

 
Aufwändiger Ahnenpass des Biologen Alexander Erich Wagler, Gräfelfing bei München, ca. 1939. Wagler war ein bedeutender Biologe und Naturforscher, er scheint auch an der Auswertung der Ergebnisse der Drygalski-Südpolar-Exoedition 1901-1903 teilgenommen zu haben. Dazu schrieb er in den 1930ern bis 1950ern zahlreiche Bücher zu biologischen Fachthemen.

Leinwandkassette mit 2 Ahnenpässen und ca. 150 losen mit Schreibmaschine beschriebenen Blatt, 8°.
- Ahnenpass 1: Vlg. für Standesamtswesen, Berlin o.J. Ausgabe 63 (ohne Sterbeurkundungen), 8°, Halbleinwandeinband, 48 Seiten. Der Pass lautet auf einen in Gräfelfing wohnhaften Alexander Erich Wagler und ist zu 2/3 ausgefüllt. Die Stempel der Ämter datieren auf 1939.
- Ahnenpass 2: Eher Vlg., München, o.J., 47 Seiten, 8°, sehr dünner Leinwandeinband. Der Pass ist zwar nicht namentlich betitelt, lautet jedoch ebenfalls auf jenen A.E.Wagler. Der Ahnenpass ist zu 2/3 ausgefüllt, es finden sich keinerlei Stempel von Ämtern. Hier wohl das Probexemplar des Wagler.
- Blattsammlung: Ca. 150 Blatt, auf jedem ein Vorfahr des W. mit Angaben zu Vater, Mutter, Kindern u.ä., dabei ein großer handschr. Stammbaum.
- Eine Postsendung, datiert 5.12.1941, adressiert an „Prof.Dr. Erich Wagler, Zoologische Staatssammlung, Neuhauserstr. 51, München“. Enthalten ein s-w-Repro-Foto eines Stiches eines Vorfahren des W., eine Handzeichnung einer Vorfahrin des W. (Zeichnung von 1941). Und ein schöner Druck von 1803, zeigend ein Kopfportrait, Text lautet: „Dr. P.T. Wagler, Reichs-Stadt Nürnbergischer ordentlicher Advocat, geb. 1762 d. 13. Apr., CW Bock del.et.fc. 1803“ (8°). Letztlich enthalten noch ein Brief (gel. 1943) mit weiteren s-w-Abzügen von Stichen und innenliegend 2 weitere handschr. Briefe zum Thema Vorfahren.

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS