cassiodor

Home | Über uns | Impressum | Datenschutzerklaerung | AGB 
home > Plakate > deutsche Geschichte bis 1949

 

cassiodor,nsdap1.jpg

Jahr: 1933
Bemerkung:
ArtikelNr. 02657
Besucher 2.173

 

E-Mail

 
Wahlplakat der NSDAP zur Reichstagswahl am 5.3.1933. Der Text lautet: „DIE S.P.D. VERLANGT ‚historische Wahrheit‘ Nun denn, sie soll sie haben: Historische Wahrheit ist, daß die Revolte von 1918, genannt ‚DEUTSCHE REVOLUTION‘ IM AUFTRAGE FRANKREICHS GEMACHT und durch Hunderte von Millionen ‚unbekannter Herkunft‘ finanziert wurde! Oder stimmt es wirklich nicht, daß der französische Offizier Desgranges, der vom französischen Generalstab beauftragt war, die Verbindung mit den deutschen ‚Revolutionären‘ zu halten, in seinem Buch ‚In geheimer Mission beim Feinde‘ einen Brief vom Nov. 1918 an den General Boucabeille abdruckt, indem [sic] er berichtet: ‚DIE DEUTSCHE REVOLUTION IST GENAU AN DEM VON UNS VORGESEHENEN AUGENBLICK AUSGEBROCHEN‘. Und stimmt es etwa nicht, daß in Bayern 1919 eine Verteilerliste von über hundert Millionen Mark zur Vorbereitung der Revolution gefunden wurde, deren Spender in Deutschland nicht auffindbar sind. Und stimmt es nicht, daß noch im Oktober 1930 Dr. Hiller, früheres Mitglied der ‚Friedensgesellschaft‘, unter Eid aussagte, daß die ‚Deutsche Friedensgesellschaft‘, zu der prominente Mitglieder der S.P.D. gehören, französisches Geld erhalten hat zur Propaganda für Weiterbestehen des Versailler Vertrages! Wen wundert es da, daß die S.P.D. immer nach der Pfeife Frankreichs tanzte? Wen wundert es da, daß die S.P.D. stets für die Annahme aller im Interesse Frankreichs gelegener Verträge eintrat – vom ‚Friedens‘-Vertrag bis zum Young-Plan – immer mit der Behauptung ‚nach Annahme des Planes wird es besser‘. Wen wundert es, daß die S.P.D. mit allen Mitteln der Lüge und des Terrors gegen die ‚Nazis‘ kämpfte, wenn diese die Wahrheit sagten: nämlich [sic] daß jeder neue Vertrag noch mehr Elend, noch mehr Steuern, noch mehr Arbeitslosigkeit bringen würde! Wen wundert es, daß die Spartakus-K.P.D. heute das Werk des Verrats am deutschen Volke zu vollenden sucht, indem sie betrogenen, von der S.P.D. sich abwendenden Massen zur Aufrichtung eines Sowjet-Deutschlands mit Hunger und Sklavenarbeit mißbrauchen will! – Aber das Volk läßt sich nicht mehr mißbrauchen! Am 5. März wählt es den Mann, der mit ungeheurer Energie die Voraussetzungen schuf, um die Verräter aus dem Sattel zu heben. Es wählt den Mann, der mit gleicher Energie langsam aber sicher wieder ein besseres Dasein für den Einzelnen und für das gesamte Volk erkämpfen wird. ES WÄHLT ADOLF HITLER AUF LISTE 1. Nat.Soz.D.A.P. (Hitler-Bewegung)“. In Klein unten: „[Für] den Inhalt verantwortlich: Rudolf Heß, München – Druck: Max Schmidt & Söhne, München“.
Schwarze Schrift auf gelbem Papier. Format 80x60cm. Zustand: 4 Faltfaltzen, Randläsuren, 4 Eckfehlstellen (einmal mit Textverlust), mittig 2 Läsuren, partiell knittrig, sonst gut. Das Plakat hing einst an der Wand und wurde von dort unachtsam entfernt, was die 4 Eckfehlstellen erklärt.
(SW: SPD, KPD)

 


(c) Ingo Hugger  2009 | livre@cassiodor.com | Artikel |  RSS